Taschengeld für den Ortskern

Grafik zum Vergrößern anklicken

Der Verfügungsfonds startet – und das sogar zweifach

Bürgerschaftliches Engagement ist der Motor einer Gesellschaft. Die Menschen, die das Zusammenleben mitgestalten, Ihre Talente und Ihr Können in die Gesellschaft einbringen, sind ein wichtiges Pfund. In Eitorf soll dieses Engagement ab sofort ausdrücklich gefördert werden. Dank finanzieller Mittel aus der Städtebauförderung vom Bund und der Landesregierung NRW stehen bis 2023 zwei Finanztöpfe zur Verfügung. Ziel ist es, Eitorf noch schöner, lebenswerter und attraktiver zu gestalten. Das Gemeinwohl ist dabei oberste Prämisse. Denkbar sind künstlerische Aktionen, Mitmach-Workshops für alle Generationen, Image-Aktionen oder Feste und Veranstaltungen. Dem Ideenreichtum sind keine Grenzen gesetzt.
Ein Budget von insgesamt 25.000 Euro bis zum Jahr 2023 gibt es für bürgergetragene Projekte. Diese Gelder sind für Projekte bestimmt, die von Bürgerinnen und Bürgern auf den Weg gebracht werden. Pro Projekt können maximal 5.000 Euro Förderung beantragt werden.

Grafik zum Vergrößern anklicken

Der zweite Topf mit einem Fördervolumen von insgesamt 50.000 Euro bis zum Jahr 2023 richtet sich an eher gewerbliche Akteure wie Händlerinnen und Händler, Gastronomen oder Tourismusförderer. Aus diesem Fördertopf können pro Projekt maximal 10.000 Euro beantragt werden. Die Besonderheit ist, dass die Antragstellenden sich selbst an 50 % der Kosten beteiligen müssen. Ein Beispiel: es wird ein Projektantrag für die Ausrichtung einer neuartigen Veranstaltung auf dem Marktplatz gestellt. Die Gesamtkosten der Veranstaltung belaufen sich auf 10.000 Euro. Davon können dementsprechend 5.000 Euro Förderung beantragt werden wobei die Antragsstellenden selbst auch 5.000 Euro in das Projekt einbringen müssen.

Der erste Schritt zur Förderung ist ein Gespräch mit Barbara Zillgen von Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH. Frau Zillgen ist im Auftrag der Gemeinde Eitorf Ihre Ansprechpartnerin für beide Verfügungsfonds und steht Ihnen beratend und unterstützend zur Seite. Sie können Barbara Zillgen entweder telefonisch (0221 94072 12 – in Köln) oder per Mail erreichen (zillgen@stadtplanung-dr-jansen.de). Gerne vereinbart sie mit Ihnen auch einen persönlichen Beratungstermin, bei dem sie alle Antragsunterlagen und die Richtlinien zur Vergabe der Fördermittel erhalten.

> Antrag Verfügungsfond Handel (PDF zum Ausdruck) [264 KB]
> Antrag Verfügungsfond Handel (PDF, elektronisch ausfüllbar) [309 KB]

> Antrag Verfügungsfond Soziales (PDF zum Ausdruck) [263 KB]
> Antrag Verfügungsfond Soziales (PDF, elektronisch ausfüllbar) [309 KB]

> Richtlinien Verfügungsfond Paragraf 14, Handel [199 KB]
> Richtlinien Verfügungsfond Paragraf 17, Soziales [187 KB]
> Publizitätsvorschriften Webseite [206 KB]